| Urban Decay Afterdark

Was hab ich sie angesabbert!
Schon bei den ersten Previewbildern und Tweets über die Afterdark leuchtete das “Haben muss”-Glühbirnchen über meinem Kopf wie ein radioaktives Flutlicht.

Als sie dann endlich erhältlich war hab ich aber gezögert. Nicht weil mich die Afterdark nicht mehr angesprochen hat sondern weil ich mitten im Kaufverbot war und die Palette auch einfach nicht wirklich “günstig” auf den Fahnen trägt und dazu auch noch Douglas Exklusiv ist. (ich boykottiere den Laden seit Jahren)

Die Afterdark gehört mit 45,99€ trotzdem noch zu den günstigeren Paletten von UD.
Die Nakeds kosten im UD Onlineshop inzwischen 53€ bei Douglas sogar 54,99€.
Weiß der Teufel warum und ich verstehe die Preispolitik auch nicht ganz.
Man zahlt für die 15,6gr. der Naked Paletten knapp 10€ mehr. Die Afterdark Palette beinhaltet 17gr. Produkt und zusätzlich eine eigentlich außergewöhnlichere Textur.

Im Urban Decay Onlineshop ist die Afterdark leider auch nicht erhältlich. Auch hier fehlt mir das Verständnis.
Es ist mir wirklich ein Rätsel warum die Palette sozusagen Douglas-Exklusiv ist, aber man muss ja auch nicht alles verstehen.

Ich hab bei der Palette ein kleines Schnäppchen gemacht und mein Glaube an einen funken Nächstenliebe wurde teilweise rekonstruiert.
In einer Facebookgruppe bot eine Dame die Palette neu für 36€ an. Ich hab sie angeschrieben und, so peinlich und unangenehm es auch war, gefragt ob sie echt ist und ob sie evtl. die Rechnung noch hat.
Da bin ich einfach misstrauisch, auch wenn ich grundsätzlich erst einmal niemandem etwas unterstellen möchte.
Das Mädel war dann super nett, nicht eingeschnappt und hat mir die Rechnung zukommen lassen und auch gesagt dass sie die Palette in einer 20% Rabattaktion + Kaufrausch bestellt hat aber nicht zurückschicken wollte und sie deshalb für den selben Preis weiter verkauft.
Die Afterdark war dann also für unter 40€ mein.

Sie kam gut verpackt und mit original Umkarton, wie man sie auch von UD oder Douglas in Empfang nehmen würde.

Das Packaging ist wie immer ein Hingucker. Ein Lila Grundton mit Oilslick-Effekt, der sich aber vor Kameras ein bisschen geniert.
Das Palettenformat ist das Selbe, wie bei der Electric und mir sagt das Format auch sehr zu, auch wenn ich sie fast ein bisschen zu dick/hoch finde.
Man kann natürlich auch bemängeln dass sie allgemein zu groß ist, für die tatsächliche Fläche, die die Pfännchen einnehmen aber das sind für mich gnadenlose Luxusprobleme. Ich seh es als Knautschzone bei Unfällen.

Im inneren strahlen einen 10 unterschiedlichste Farben an.
UD ist eigentlich für die Naked Paletten bekannt und geliebt aber ehrlich gesagt finde ich die Naked Reihe ziemlich öde.
Sicherlich sind die Lidschatten gut und haben eine gewisse Qualität aber ich finde auch meine günstigeren Nudepaletten sehr gut.
Positiv an den Nake Paletten ist aber dass alle 3 ein schwarz enthalten oder eben einen sehr, sehr dunklen Ton. Das vermisse ich an vielen Nudepaletten. Auch wenn sie für den Alltag sein sollen und eher unauffällig, ein dunkler Ton für rauchigere Looks gehört für mich auch in eine neutrale Palette.

Die Palettenformate wie Electric, Moondust und Afterdark sprechen mich aber immer mehr an und hier bin ich auch eher bereit etwas mehr aus zu geben.
Die Moondust hab ich bislang noch nicht, weil sie mir etwas zu hell erscheint und wirklich schön finde ich eigentlich nur 3 der 8 Farben.

Wer nichts mit Schimmertönen anfangen kann sollte die Finger von der Afterdark lassen.
Alle 10 Farben sind schimmernd, auch wenn der Effekt doch noch eher dezent ist und einen nicht anbrüllt.

Die Formulierung ist durchweg buttrig und weich. Es gib ein bisschen Fallout aber einen Tod muss man sterben. Ich weiß auch nicht warum man sich über Fallout beschweren muss wenn die Textur sehr weich ist. Das liegt für mich in der Natur der Sache.

Kommen wir aber mal zu den Swatches:

Alter:
metallisches weiß-gold. Sehr gelblich und für mich am wenigsten spannend.
Scene:
pfirsich-pink mit tollem rosig-goldenem Schimmer, schon fast ein bisschen Duochrome. Kann ich mir gut als Topper oder Highlight bei einem Halo vorstellen.
Supersonic:
metallisches rot mit kupferanteil. Da hätte ich mir jetzt noch einen Duochrome-Effekt mit richtigem Kupfer gewünscht, dann wär die Farbe gigantisch!
Sinful:
intensives, helles Bernstein. Super schöne Farbe! 
Off Duty:
dunkler, metallischer Bronzeton. Ein toller Standardton und super buttrig. 

Druggie:
kühles Lila mit fliederfarbenem Schimmer 
Backfire:
Mauve ohne speziellen Effekt aber trotzdem hübsch
Lounge:
rötliches braun mit intensivem Duochrome ins Grüne. Wir kennen alle MAC Club oder das Bluebrown Pigment, oder? 
Fringe:
leuchtendes Petrol/Blaugrün. Die Farbe findet sich auch schon in der Electric, weil sie einfach geil ist!
Paralized:
tiefes Marineblau. 

Einen Look mit Paralized hab ich euch schon gezeigt und es werden noch 2 weiter Looks kommen.

Wie findet ihr die Palette?
Welche Farbe möchtet ihr getragen sehen?

Beitrag erstellt 444

8 Gedanken zu „| Urban Decay Afterdark

  1. Hatte von der Palette noch gar nichts gehört, gefällt mir aber gut! Ich mag aber mehr "komplette" Paletten, bspw. noch mit ein paar matten Farben um einen ganzen Look zu zaubern. Die Farben sind aber sehr spannend. LG 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben